BEWEGUNGSTRAINING - TECHNIKEN

 

 

ASSISTIERTES AKTIVES BEWEGUNGSTRAINING

 

Ungewohnte Bewegungsabläufe schulen die Koordination, das Gleichgewicht, die Propriozeption (Eigenwahrnehmung) -

also die neuromuskulären Zusammenhänge.

 

Individuell auf die Bedürfnisse des Hundes abgestimmt,

kommen verschiedenste Geräte zum Einsatz wie z.B.

Stangen, Cavaletti, Schaukelbrett, Therapiekreisel,

Trampolin, Physiorolle, Gymnastikball usw. 

 

 

 

ISOMETRISCHE SPANNUNGSÜBUNGEN

 

sind muskelkräftigende Übungen,

eine Gelenksbewegung findet dabei nicht statt -

diese werden meist als Hausaufgabe dem Hundebesitzer aufgetragen 

 

 

DEHNUNGSÜBUNGEN

 

werden durchgeführt, um Muskelverkürzungen zu vermeiden

 

   

PASSIVES BEWEGUNGSTRAINING

PASSIVE RANGE OF MOTION ÜBUNGEN

 

dienen zur Erhaltung bzw. Verbesserung der Gelenksbeweglichkeit,

fördern die Flexibilität von Sehnen, Bändern und Muskulatur und

verzögern insbesondere bei älteren Hunden die Einsteifung